Rezension: „Wenn Trauer spricht“ von Kai Sender

Rezension: „Wenn Trauer spricht“ von Kai Sender

Ich habe von Kai ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen und freue mich sehr darüber: Dankeschön!!!

Kai betreut den Trauer-Chat auf trauer.de (siehe auch Ver-LINK-te Trauer…) und setzt sich dort sehr engagiert dafür ein, dass Trauernde sich als Selbsthilfegruppe online finden können.

Zugegebenermaßen habe ich das Buch mittlerweile schon sehr lange im Regal stehen und es hat mir häufig genug zugezwinkert „Hey, hallo?!? Du hattest eine schriftliche Rückmeldung versprochen – was ist denn nun?“

Ha! Heute nun ist es soweit: ich schreibe ein paar rezensierende Worte, damit ihr vielleicht ein wenig extra-Lust bekommt, euch das Buch zu kaufen…?

Ich kenne Kai nun eine Weile und habe ihn als herzensguten Menschen kennengelernt, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Zwei Eigenschaften von vielen, die ihn besonders ehren, finde ich… Nebenbei bemerkt, ist er der Mann meiner Trauerbegleiterin Gisela Sender – also keineswegs eine zufällige Namensgleichheit ;0)

Wie ist es denn nun?

Im „Chat-Style“ gedruckt, liest es sich erfrischend anders als Trauer-Ratgeber. Das Layout ist sehr abwechslungsreich und kitzelt das Auge: Textseiten schwarz auf weiß, Texte weiß oder gelb auf schwarz, viel Gelb, grau hinterlegte Kurznachrichten, Sinnsprüche auf farbigen Bildern,…
Beim Durchlesen-am-Stück war mir das ehrlich gesagt etwas „too much“. Als ich das Buch aber jetzt anlässlich der Rezi wieder in die Hand genommen habe, fand ich das wiederum gut: das Buch ist ja nicht so geschrieben, dass man es von vorne bis hinten durcharbeiten „muss“, sondern man kann sich sein passendes Thema aussuchen. So kann ich das Buch durchblättern und mich inspirieren lassen, an welcher Stelle ich mit dem Lesen beginnen möchte.

Ein kleiner Einblick ins Trauerbuch
Buchausschnitt „Wenn Trauer spricht“

Kai zitiert aus Kommunikationssträngen im Trauer-Chat, ergänzt angenehm lesbare Hintergrundinformationen, die die Lesenden nicht überfordern. Die Formulierung finde ich sehr unpathetisch – ich werde abgeholt, statt mich mit erhobenem Zeigefinger belehrt zu fühlen.

Erinnerungen, Schuld, Freundschaften, Feiertage, Einsamkeit, Spirituelles… Kai macht den Fächer breit auf und findet einen guten Mix aus Chat-Zitaten und Fachinformationen.

Manche Zitate „erwischen“ einen in ihrer puren und ergreifenden Wortwahl. Am liebsten habe ich noch immer dieses hier – das hat es auch aufs Cover des Buches geschafft ;0)

„Bist du etwa immer noch traurig?“

„Ja, denn er ist immer noch tot.“

Fazit: Ein Buch, in dem in erster Linie Trauernde zu Wort kommen – so fühlt man sich als Trauernde/r weniger alleine auf der Welt. Hintergrundinformationen bilden eine wichtige Informationsquelle zum besseren Verständnis von Trauer.
Lesenswertvoll!

Verlag: BoD – books on demand
ISBN: 978-3748139973

„Wenn Trauer spricht“

2 Gedanken zu “Rezension: „Wenn Trauer spricht“ von Kai Sender

  1. So klar und deutlich rezerziert. Vielen Dank an Dich, hast den Nagel wieder auf den Kopf getroffen, wie schon oft im Chat.
    An der Stelle auch Dank an Kai, der diese grossartige Idee überhaupt hatte und für uns unermüdlich ausbaut.
    Danke an Euch

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.