Schwindlig…

Schwindlig…

Wenn wir jetzt bitte einmal anhalten könnten… Ich möchte nur ganz kurz aussteigen und einfach die Landschaft genießen… Hallo?! Hört mich jemand???

Mein Leben dreht gerade durch… Und ich? Ich komme irgendwie nicht mit…

So viel Schönes, Wunderbares und Aufregendes passiert gerade und ich könnte eigentlich pausenlos hüpfen vor Freude… Dieses kleine Mädchen in mir mit den blonden Zöpfen und den blitzenden Augen – das tut genau das. Es hüpft und dreht sich wie wild im Kreis und saugt diese Lebensenergie förmlich in sich auf. Soooooo herrlich bezaubernd anzuschauen.

Tja, ich bin aber seltsamerweise manchmal nur die, die zuschaut… Zuschaut und sich fragt, was bitte da gerade abgeht.

Eine ganz schön lange Zeit war mein Leben auf Zeitlupe gestellt. In Zeiten tiefer Trauer war ich wie in Watte gepackt und hatte das Gefühl, nur die Welt da draußen dreht sich und ich… ich irgendwie gar nicht. Ich stand neben dem Leben und hatte keinen Schimmer, wie ich da jemals wieder einsteigen sollte… Da hat mein Herz geschrien „Haltet die Welt an – es fehlt ein Stück“ (dazugehöriges Lied von Glashaus *klick*). Sie hörte aber nicht… Frühling, Sommer, Herbst, Winter, Frühling, Sommer,…
Nur nach und nach mit ganz vorsichtigen Schritten konnte ich mich mit diesem Drehen mitbewegen. Ein wenig immer hinterher stolpernd. Mal im Takt und mal eben nicht…
Dann irgendwann muss es diesen Punkt gegeben habe, wo ich nicht mehr gestolpert bin. Ich habe nach und nach ganz langsam wieder das Tempo der sich weiterdrehenden Welt mitgehen können. Das passierte ganz unterschwellig, schleichend… Ich habe es nicht wirklich bewusst bemerkt.
Das war aber auch einfach schön… Schön, wenn es einfach so läuft – ohne dass der Kopf sich einschaltet und vielleicht noch zu fragen wagt, ob das denn so sein darf.

Glück

Diese vorsichtige Frage, ob ich eigentlich einfach so wieder glücklich sein darf – wenn mein Kopf wagt, da zweifelnd zu überlegen, ruft mein Herz mit voller Kraft „JAAAAAA! Natürlich darfst du das!!! Nimm alles Glück in dein Leben, das du spüren kannst – du hast es sowas von verdient ♥“

Mein Herz kann da glücklicherweise sehr energisch rufen – mein Kopf traut sich mittlerweile nicht mehr, diese Frage nur ansatzweise zu denken ;0)

Tja, und trotzdem überfordert mich dieser Glückshaufen gerade…

Ich darf aber so überfordert sein. Dieses Glücksgefühl ist nämlich keine Selbstverständlichkeit, sondern will von Anfang bis Ende gefühlt werden. So mit allem, was dazugehört. Und dafür braucht es einfach ein wenig Zeit. Die nehme ich mir. Übers Wochendende steige ich einfach mal aus. Steige aus, setze mich in Ruhe hin und schaue und genieße, was da so alles zu sehen und zu fühlen ist… Da freue ich mich richtig drauf!

Vermissen

Vorhin stand ich vor Andreas‘ Bild. Das habe ich lange nicht bewusst getan. An der Stelle einmal inne zu halten und zu schauen: was fühle ich gerade… Puh… Da kam eine irre Sehnsuchtswelle in mir hoch.
So, so, so gerne hätte ich ihm direkt erzählt, was bei mir so alles los ist. Und dann ist da wieder dieser Knoten im Kopf… Das wäre ja alles nicht los, wenn er noch da wäre… Naja, und eigentlich bin ich ja auch (ziemlich) sicher, dass er eh weiß, was hier bei mir vorgeht. Aber mir fehlt echt der Gesprächspartner live, jetzt, hier. Manno…

Und als wäre das nicht genug, fragte ich mich dann, ob wir eigentlich… Also, wenn jetzt der Zauberstab funktionieren würde und Andreas *schwupp* wieder da wäre… Wie würden wir dann eigentlich zueinander stehen?
Ehrlich?!? Ich habe keinen Schimmer…
Ich bin sehr froh, dass ich keinen neuen Platz für ihn in meinem Leben finden muss. Damit käme ich gerade so gar nicht zurecht. Er behält seinen Platz in meinem Herzen und das darf so bleiben…

Und ich darf einfach so glücklich sein, wie ich nur kann… Und er freut sich für mich mit… Und das ist schön so…

Diese Frau da… Die ganz mutig vorprescht und Vorträge über Trauer und Tod hält… Die Trauernde begleitet… Die nicht mehr genervt über sich selber die Augen verdreht, wenn die Tränen in der Öffentlichkeit kullern… Die sich hier auf dem Blog irgendwie seelisch ganz schön nackig macht… Die überhaupt diese Tiefe in ihrem Leben so gut aushalten kann und das einfach wertvoll und einzigartig findet…
Diese Frau, die sich traut, sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen…
Die, die sich so dermaßen weit aus ihrer Komfortzone lehnt…

Bin ich das?

Ja natürlich! Das und noch so viel mehr… Ja, sie heult gerade… aber: vor Glück!
IST das wundervoll? Ist DAS wundervoll? Ist das WUNDERVOLL?

Aber sowas von ♥

dance-2432910_1920
Quelle: Pixabay

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s